US-Pastor legte in Türkei erneut Berufung ein

Ankara (APA/Reuters) - Der in der Türkei festgesetzte US-Pastor Andrew Brunson hat seinem Anwalt zufolge bei einem türkischen Gericht erneut...

Ankara (APA/Reuters) - Der in der Türkei festgesetzte US-Pastor Andrew Brunson hat seinem Anwalt zufolge bei einem türkischen Gericht erneut Berufung eingelegt. Brunson verlange sowohl die Aufhebung des Hausarrests als auch des Reiseverbots, sagte der Anwalt am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters.

In dem Antrag wird das Gericht aufgefordert, jede rechtswidrige politische Intervention durch die Aufhebung der Kontrollvorschriften zu unterbinden. Das Gericht hat dem Anwalt zufolge nun bis zu sieben Tage Zeit für eine Entscheidung.

Türkische Ermittler werfen dem christlichen Pastor Verbindungen zu dem in den USA lebenden Geistlichen Fethullah Gülen vor, der nach Darstellung der Regierung in Ankara hinter dem Putschversuch vor zwei Jahren steckt. Brunson, der seit mehr als zwei Jahrzehnten in der Türkei lebt, bestreitet die Vorwürfe. Die Auseinandersetzung um den US-Pastor hat zu einer Krise zwischen den USA und der Türkei geführt. Die Regierungen in Washington und Ankara haben sich gegenseitig mit Drohungen überzogen. Der Streit belastet seit Tagen die türkische Währung und hat zu Kursrückgängen an den Börsen weltweit geführt.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren