Europas Leitbörsen schließen ohne eindeutige Tendenz

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Dienstag ohne klare Tendenz aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 fiel um...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Dienstag ohne klare Tendenz aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 fiel um 0,24 Einheiten oder 0,01 Prozent auf 3.409,44 Zähler. Der Frankfurter DAX zeigte sich prozentuell unverändert und der FT-SE-100 der Londoner Börse gab um 0,40 Prozent nach.

Die Türkische Lira konnte sich von ihrem Kurssturz am Vortag wieder erholen. Der Konflikt zwischen den USA und der Türkei, der den Lira-Verfall ausgelöst hatte, geht allerdings weiter. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat heute einen Boykott von US-Elektronik und den verstärkten Export solcher Waren angekündigt. Im Streit um einen in der Türkei festgehaltenen US-Pastor hatte US-Präsident Donald Trump am Freitag verkündet, einige Strafzölle gegen die Türkei zu verdoppeln.

Die Vorgaben aus Übersee fielen gemischt aus. Während die Börsen in Asien uneinheitlich schlossen, startete die Wall Street nach den gestrigen Verlusten heute mit Gewinnen. Konjunkturseitig kamen aus der Eurozone und speziell aus Deutschland positive Signale. Die Wirtschaft der Eurozone hat im Frühjahr ihr Wachstumstempo überraschend halten können. Wie Eurostat in einer zweiten Schätzung mitteilte, lag die Wirtschaftsleistung (BIP) im zweiten Quartal 0,4 Prozent höher als im Auftaktquartal. Außerdem fielen die Erwartungen deutscher Finanzexperten im ZEW-Konjunkturindikator besser aus als erwartet.

Bei den Einzelwerten läuft die Berichtsaison langsam aus und andere Unternehmensnachrichten und Daten rücken in den Fokus der Anleger. Nach verhaltenen Absatzzahlen für den Vormonat gehörten Aktien aus der Automobilbranche etwa zu den schwächsten im Euro-Stoxx-50. Die Vorzüge von VW schlossen um 0,75 Prozent schwächer, BMW gingen um 1,01 Prozent tiefer aus dem Handel und für Daimler schloss mit minus 1,36 Prozent als Schlusslicht im Euro-Stoxx-50.

Der Schweizer Großbank UBS zufolge haben im Juli alle europäischen Braukonzerne beim Bierabsatz stark abgeschnitten. Die UBS hat daraufhin die Aktien von AB Inbev auf „Buy“ mit einem Kursziel von 107 Euro belassen. Mit einem Aufschlag von 1,61 Prozent schlossen AB Inbev Aktien an de Spitze des Leitindex für die Eurozone.

~

Index Aktuell Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 3.287,28 -11,17 -0,34 3.298,45 Frankfurt DAX 12.358,87 0,13 0,00 12.358,74 London FT-SE-100 7.611,64 -30,81 -0,40 7.642,45 Paris CAC-40 5.403,41 -8,91 -0,16 5.412,32 Zürich SPI 10.741,81 7,64 0,07 10.734,17 Mailand FTSEMIB 20.906,35 -62,91 -0,30 20.969,26 Madrid IBEX-35 9.507,00 -23,40 -0,25 9.530,40 Amsterdam AEX 561,48 0,29 0,05 561,19 Brüssel BEL-20 3.810,40 8,47 0,22 3.801,93 Stockholm SX Gesamt 1.608,56 -3,24 -0,20 1.611,80 Europa Euro-Stoxx-5 3.409,44 -0,24 -0,01 3.409,68

0

Euro-Stoxx 379,80 -0,34 -0,09 380,14 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA456 2018-08-14/18:38


Kommentieren