22 Kinder bei Bootsunglück im Sudan ums Leben gekommen

Khartum (APA/AFP) - Bei einem Bootsunglück im Sudan sind einem Bericht zufolge 22 Kinder ums Leben gekommen. Die Kinder seien Mittwoch früh ...

Khartum (APA/AFP) - Bei einem Bootsunglück im Sudan sind einem Bericht zufolge 22 Kinder ums Leben gekommen. Die Kinder seien Mittwoch früh auf dem Nil zur Schule gefahren, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Suna. Auch eine Frau sei bei dem Unglück etwa 750 Kilometer nördlich der Hauptstadt Khartum gestorben.

Die Leichen wurden dem Bericht zufolge noch nicht geborgen. Unklar war der Zustand der Überlebenden. Insgesamt waren demnach mehr als 40 Kinder aus der Region Kneissa an Bord des Bootes.

Suna berichtete, der Motor habe wegen der starken Strömung nicht mehr funktioniert. Ein Zeuge sagte der Nachrichtenagentur AFP, das Boot habe den Nil von Norden nach Süden „gegen den Strom“ überquert. „Alle Familien in Kneissa trauern“, sagte der Zeuge, der anonym bleiben wollte. Die Bewohner der Region nutzen für gewöhnlich Holzboote, um den Nil zu überqueren.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren