Volleyball: EM-Qualifikation 2 - Buchegger führte ÖVV-Herren zu 3:1

Steyr (APA) - Das österreichische Volleyball-Nationalteam der Herren hat am Mittwoch in Steyr in der EM-Qualifikation einen wichtigen 3:1 (-...

Steyr (APA) - Das österreichische Volleyball-Nationalteam der Herren hat am Mittwoch in Steyr in der EM-Qualifikation einen wichtigen 3:1 (-21,21,24,22)-Auftaktsieg gegen Kroatien gelandet. Wie beim 1:3 der Österreicherinnen davor gegen die Schweiz verlor der spätere Sieger Satz eins. Danach überzeugten die ÖVV-Herren aber, allen voran Paul Buchegger. Durch diesen Dreipunkter sind die Österreicher auf Kurs.

Aus fünf Vierer- und zwei Dreier-Gruppen kommen alle Ersten sowie die fünf besten Zweiten zur Endrunde (12. bis 29. September 2019) in Frankreich, Slowenien, Belgien und den Niederlanden. In der Parallelpartie entschied Gruppenfavorit Portugal sein Heimmatch gegen Albanien glatt 3:0 für sich. Die Albaner sind am Sonntag (20.00 Uhr) in Tirana der nächste rot-weiß-rote Gegner. Das nächste Heim-Doppel findet am Samstag nächster Woche (25. August) in Zwettl statt. Die ÖVV-Herren spielen dann gegen Portugal.

Die entscheidende Phase war Ende von Satz drei, als die Österreicher knapp vor dem Satzverlust standen. Mit einer durch ein Ass abgeschlossenen Serviceserie drehte Buchegger den Durchgang aber für die Seinen. In Satz vier hatte das Gastgeber-Team Oberwasser, die Kroaten kamen nicht mehr in die Nähe eines Satzgewinns. Rot-Weiß-Rot musste ohne seinen Star Alexander Berger spielen, der von seiner Frau Mirna Jukic und Tochter Ariana begleitete Oberösterreicher verletzte sich beim Aufwärmen.

„Alex ist nicht leicht zu ersetzen“, bezog sich Teamchef Michael Warm in seiner Analyse auf Bergers Ausfall. „Dann muss jemand anderer Verantwortung übernehmen. Das macht mich glücklich, dass wir das geschafft haben.“ Der Deutsche zeigte sich stolz mit seiner Mannschaft. „Man hat gesehen, dass wir unbedingt wollen, wir alles in die Waagschale werfen.“ Sehr zufrieden war auch ÖVV-Präsident Gernot Leitner: „Kroatien in einer Ballsportart zu schlagen, ist für Österreich eine Riesenleistung.“

Buchegger war extra motiviert, seine Familie war in der Halle. Seine Service-Serie war danach natürlich Gesprächsthema. „Oft braucht man solche Serien, dann gewinnt man so einen knappen Satz“, erklärte der Challenge-Cup-Sieger. „Wir müssen jedes Spiel Vollgas geben und dürfen keinen unterschätzen in der Gruppe.“ Für Aufspieler Max Thaller war die Ausgeglichenheit des Kaders entscheidend: „Wir sind breit aufgestellt. Auf das können wir aufbauen, das war unser Vorteil gegenüber den Kroaten.“

Buchegger brachte es auf nicht weniger als 34 Punkte, zweitbester ÖVV-Scorer war Peter Wohlfahrtstätter mit neun Zählern. Danijel Galic als Bester der Kroaten hatte 14 Punkte auf dem Konto.


Kommentieren