Europas Leitbörsen setzen zur Eröffnung an

Frankfurt am Main (APA) - Nach der Ankündigung von Gesprächen zwischen den USA und China haben die europäischen Leitbörsen am Donnerstag zur...

Frankfurt am Main (APA) - Nach der Ankündigung von Gesprächen zwischen den USA und China haben die europäischen Leitbörsen am Donnerstag zur Erholung angesetzt. Nach einem Verlusttag zur Wochenmitte stand der Euro-Stoxx-50 gegen 9.25 Uhr mit plus 0,10 Prozent oder 3,26 Punkte bei 3.362,34 Einheiten.

Der DAX in Frankfurt stieg um 0,20 Prozent oder 23,87 Zähler auf 12.186,88 Punkte. In London zeigte sich der FTSE-100 mit plus 0,19 Prozent oder 14,42 Einheiten auf 7.512,29 Punkten.

Ende August will China eine Delegation zu Gesprächen nach Washington zu schicken, um den zwischen beiden Ländern schwelenden Handelsstreit zu entschärfen. Zudem belastete zuletzt die Angst vor einer Ausweitung der Türkei-Krise andere Schwellenländer. In Folge dessen wurden die europäischen Leitbörsen in Mitleidenschaft gezogen.

Datenseitig gilt das Interesse der Anleger den US-Zahlen. Der Index der US-Notenbank Fed von Philadelphia dürfte nachlassen, nachdem er im Vormonat noch überraschend deutlich auf 25,7 Punkte gestiegen war, prognostiziert Ulrich Wortberg von der Helaba-Bank.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Zuvor stehen in Großbritannien Daten zum Einzelhandelsumsatz für Juli am Programm. Hier erwarten Wortberg allenfalls leichte Zuwächse gegenüber dem Vormonat.

Bei den Einzelwerten überzeugte Aegon mit Halbjahreszahlen. In den ersten sechs Monaten wuchs das operative Ergebnis des niederländischen Versicherers um zwei Prozent. Die Papiere legten um über zwei Prozent zu.

In Zürich tendierten die Papiere von Swisscom hingegen um 0,3 Prozent schwächer. Der Telekomkonzern sieht sich trotz eines Gewinnrückgangs im ersten Halbjahr auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Wegen des Wachstums bei den Bündelangeboten und bei der italienischen Tochter Fastweb stieg der Umsatz von Jänner bis Juni um 2,0 Prozent auf 5,81 Mrd. Franken.

Carlsberg steigerte im ersten Halbjahr seinen Umsatz um 5,1 Prozent. Den Anlegern dürfte das geschmeckt haben. Die Brauerei-Werte kletterten um 2,7 Prozent höher.

In London fielen die Aktien von Kingfisher um über drei Prozent. Der auf Baumärkte spezialisierte Einzelhändler konnte im zweiten Quartal seinen Umsatz etwas steigern.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA095 2018-08-16/09:30


Kommentieren