Leitbörsen in Fernost schließen etwas tiefer

Tokio (APA) - Anleger an den Leitbörsen in Fernost haben sich am Donnerstag zurückgehalten. Der Nikkei-225 Index in Tokio fiel um 12,18 Zähl...

Tokio (APA) - Anleger an den Leitbörsen in Fernost haben sich am Donnerstag zurückgehalten. Der Nikkei-225 Index in Tokio fiel um 12,18 Zähler oder 0,05 Prozent auf 22.192,04 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong verlor um 223,53 Zähler (minus 0,82 Prozent) auf 27.100,06 Einheiten. Der Shanghai Composite fiel 18,07 Punkte oder 0,66 Prozent auf 2.705,19 Punkte.

Auch die Märkte in Indien und Australien zeigten sich im roten Bereich. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte kurz vor Handelsschluss bei 37.756,39 Zählern mit minus 95,61 Punkten oder 0,25 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney verlor 3,1 Zähler oder 0,05 Prozent auf 6.412,60 Einheiten.

Zur Entschärfung des schwelenden Handelsstreits mit den USA kündigte China an, Ende August eine Delegation zu Gesprächen nach Washington zu schicken.

In Japan bremst der Handelsstreit mit der USA die Exportwirtschaft aus. Im Juli verlangsamte sich der Anstieg bei den Ausfuhren erneut. Während das Volumen der verkauften Produkte nach China weiter zweistellig wächst und es auch bei den Ausfuhren noch ein ordentliches Plus gab, sanken die Exporte in die USA.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Bei den Einzelwerten in Tokio verbuchten Tokyo Electron einen Rekordgewinn. Trotzdem stiegen die Aktien nur um 0,16 Prozent. Auch Nidec erklomm dank stabiler Umsätze neue Bestwerte. Die Papiere gewannen fast ein Prozent.

In Hongkong sackten die Tencent-Aktien um mehr als drei Prozent ab. Der Betreiber des chinesischen Whatsapp-Rivalen WeChat hatte im zweiten Quartal überraschend weniger verdient. Behördliche Beschränkungen rund um Smartphone-Spiele hatten dem Konzern den ersten Gewinnrückgang seit mindestens zehn Jahren eingebrockt.


Kommentieren