Türkische Lira erholt sich weiter, Milliarden-Geldspritze aus Katar

Der Dollar verbilligte sich am Vormittag um vier Prozent auf 5,72 Lira. Unterstützung lieferte die milliardenschwere Finanzspritze aus Katar.

Die türkische Lira hat seit Jahresbeginn im Vergleich zum Dollar fast 40 Prozent verloren.
© REUTERS

Istanbul – Die türkische Lira hat ihren Erholungskurs am Donnerstag fortgesetzt. Der Dollar verbilligte sich am Vormittag um vier Prozent auf 5,72 Lira. Unterstützung lieferte Marktteilnehmern zufolge die milliardenschwere Finanzspritze aus Katar. Das Emirat hat dem Land 15 Mrd. Dollar (13,3 Mrd. Euro) an Direktinvestitionen zugesichert.

Informationen aus türkischen Regierungskreisen zufolge soll das Geld in die Finanzmärkte fließen und an Banken gehen. Am Nachmittag will zudem der türkische Finanzminister Berat Albayrak eine Telefonkonferenz mit Investoren abhalten.

Die türkischen Bankenwächter hatten Devisen-Tauschgeschäfte türkischer Banken mit ausländischen Investoren weiter eingeschränkt. Die Zentralbank hatte zu Wochenbeginn angekündigt, alle nötigen Schritte zu unternehmen, um die Liquiditätsversorgung der heimischen Geldhäuser zu gewährleisten.

Die türkische Lira hat seit Jahresbeginn im Vergleich zum Dollar fast 40 Prozent verloren, auch wegen Sorgen über den wachsenden Einfluss von Präsident Recep Tayyip Erdogan auf die Wirtschaft und seine Forderungen nach niedrigeren Zinsen trotz einer hohen Inflation. (APA/Reuters)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte