Europas Leitbörsen zu Mittag gut behauptet

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte erholen sich am Donnerstag im Verlauf nur zögerlich. Nach einem Verlusttag zur Woche...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte erholen sich am Donnerstag im Verlauf nur zögerlich. Nach einem Verlusttag zur Wochenmitte stieg der Euro-Stoxx-50 nun 12,43 Einheiten oder 0,37 Prozent auf 3.371,51 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte gegen 12.00 Uhr mit 12.199,89 Punkten und plus 36,88 Einheiten oder 0,30 Prozent. Der FTSE-100 der Börse London stieg um 41,88 Zähler oder 0,56 Prozent und steht nun bei 7.539,75 Stellen.

Für Entspannung sorgte, dass die USA und China eine Lösung für den Handelskonflikt finden wollen. Ende August will China eine Delegation zu Gesprächen nach Washington zu schicken, um den zwischen beiden Ländern schwelenden Handelsstreit zu entschärfen.

Datenseitig gilt das Interesse der Anleger den US-Zahlen. Der Index der US-Notenbank Fed von Philadelphia dürfte nachlassen, nachdem er im Vormonat noch überraschend deutlich auf 25,7 Punkte gestiegen war, prognostiziert Ulrich Wortberg von der Helaba-Bank.

Zuvor wurden Ökonomen von der Stärke des britischen Einzelhandels überrascht. Im Juli stiegen die Umsätze gegenüber dem Vormonat um 0,7 Prozent.

Unterdessen erhöhte sich der Handelsüberschuss der EU-Länder mit den USA im ersten Halbjahr deutlich. Von Jänner bis Juni summierte er sich auf 66,9 Mrd. Euro, wie das Statistikamt Eurostat mitteilte. Das sind 10,7 Mrd. Euro oder 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Bei den Einzelwerten überzeugte Aegon mit Halbjahreszahlen. In den ersten sechs Monaten wuchs das operative Ergebnis des niederländischen Versicherers um zwei Prozent. Die Papiere legten um 2,4 Prozent zu.

In Zürich tendierten die Papiere von Swisscom hingegen um marginal schwächer. Der Telekomkonzern sieht sich trotz eines Gewinnrückgangs im ersten Halbjahr auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Wegen des Wachstums bei den Bündelangeboten und bei der italienischen Tochter Fastweb stieg der Umsatz von Jänner bis Juni um 2,0 Prozent auf 5,81 Mrd. Franken.

Carlsberg steigerte im ersten Halbjahr seinen Umsatz um 5,1 Prozent. Den Anlegern dürfte das geschmeckt haben. Die Brauerei-Werte kletterten um 3,4 Prozent höher.

In London fielen die Aktien von Kingfisher um über drei Prozent. Der auf Baumärkte spezialisierte Einzelhändler konnte im zweiten Quartal seinen Umsatz etwas steigern.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA189 2018-08-16/12:04


Kommentieren