Kosovarischer Sonderstaatsanwalt nach Drohungen zurückgetreten

Prishtina (Pristina) (APA) - Der offenbar unfreiwillige Rücktritt eines Sonderstaatsanwaltes erschüttert den Kosovo. Elez Blakaj habe sich w...

Prishtina (Pristina) (APA) - Der offenbar unfreiwillige Rücktritt eines Sonderstaatsanwaltes erschüttert den Kosovo. Elez Blakaj habe sich wegen Drucks und Drohungen zur Demission entschieden, schreibt die Tageszeitung „Koha Ditore“ am Donnerstag. Der US-Botschafter im Kosovo, Greg Delawie, sprach von einem „traurigen Tag für die Rechtsstaatlichkeit im Kosovo“.

Blakaj selbst schweigt ebenso wie die Sonderstaatsanwaltschaft zu den Umständen des Rücktritts. Allerdings bestätigte die Justizbehörde, dass Blakaj mit Drohungen während eines Gerichtsprozesses gegen den einstigen Imam der Großen Moschee in Prishtina konfrontiert worden sei. Shefqet Krasniqi war im März vom Vorwurf des Terrorismus, der Hassrede und der Steuerhinterziehung freigesprochen worden. Jüngst befasste sich Blakaj auch mit Malversationen bei Pensionszahlungen an frühere Kämpfer der kosovarischen Befreiungsarmee (UCK).

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren