DPD Austria erhöhte Paketmenge in 2018 bisher um 4,6 Prozent

Wien (APA) - Der Paketzusteller DPD Austria steigerte von Jänner bis Juli 2018 die Zustellmenge um 4,6 Prozent auf rund 23,6 Millionen trans...

Wien (APA) - Der Paketzusteller DPD Austria steigerte von Jänner bis Juli 2018 die Zustellmenge um 4,6 Prozent auf rund 23,6 Millionen transportierte Pakete. Grund für den Anstieg seien die gute Konjunktur und der anhaltende Online-Bestellboom, so Geschäftsführer Rainer Schwarz am Donnerstag in einer Aussendung.

Die DPD Pakete würden vorwiegend in Österreich versendet und zugestellt. Das waren im Zeitraum Jänner bis Juli 2018 12,73 Millionen (plus zwei Prozent). Ins Ausland verschickt wurden knapp 2,6 Millionen Pakete, fast sieben Prozent mehr als 2017. Von den anderen europäischen DPD Märkten kamen 8,3 Millionen Pakete nach Österreich - ein Zuwachs von 7,7 Prozent.

Die Mengensteigerung hätte noch höher ausfallen können, allerdings mangelt es der ganzen Branche an Personal. Mehrere hundert Zusteller fehlen, gibt der DPD-Chef zu bedenken.

Schwarz will heuer 30 Millionen Euro in den Kapazitätsausbau und Servicesicherheit investieren. Erst kürzlich seien in den Standort Leopoldsdorf (NÖ), dem größten DPD Depot in Österreich, zehn Millionen Euro investiert worden. „Für den Ausbau unserer Lkw-Flotte haben wir um 3,3 Millionen Euro 450 neue Wechselbrücken angeschafft“, so Schwarz.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Österreichweit beschäftigt DPD nach Eigenangaben rund 1.700 Mitarbeiter und verfügt über eine Transportflotte von 1.000 Fahrzeugen.


Kommentieren