Europas Leitbörsen schließen fester

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben sich am Donnerstag etwas erholt. Nach einem Verlusttag zur Wochenmitte ging de...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben sich am Donnerstag etwas erholt. Nach einem Verlusttag zur Wochenmitte ging der Euro-Stoxx-50 nun um 18,48 Einheiten oder 0,55 Prozent höher bei 3.377,56 Punkte aus dem Handel.

Auffällig waren die Abschläge an der Mailänder Börse. Der italienische Leitindex FTSE MIB verlor 1,8 Prozent. Dort belasteten neben schwachen Bankwerten die Verluste der Atlanta-Aktien. Dem Mautunternehmen droht nach dem gravieren Brückenunglück der Verlust der Straßenbetriebslizenz. Atlanta sackten über 22 Prozent ab.

Für Entspannung sorgte, dass die USA und China eine Lösung für den Handelskonflikt finden wollen. Ende August will China eine Delegation zu Gesprächen nach Washington zu schicken, um den zwischen beiden Ländern schwelenden Handelsstreit zu entschärfen.

Datenseitig galt das Interesse der Anleger den US-Zahlen. Dort trübte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia überraschend deutlich ein.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Unterdessen erhöhte sich der Handelsüberschuss der EU-Länder mit den USA im ersten Halbjahr deutlich. Von Jänner bis Juni summierte er sich auf 66,9 Mrd. Euro, wie das Statistikamt Eurostat mitteilte. Das sind 10,7 Mrd. Euro oder 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Bei den Einzelwerten überzeugte Aegon mit Halbjahreszahlen. In den ersten sechs Monaten wuchs das operative Ergebnis des niederländischen Versicherers um zwei Prozent. Die Papiere legten um 2,5 Prozent zu.

In Zürich tendierten die Papiere von Swisscom hingegen um 1,1 Prozent schwächer. Der Telekomkonzern sieht sich trotz eines Gewinnrückgangs im ersten Halbjahr auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Wegen des Wachstums bei den Bündelangeboten und bei der italienischen Tochter Fastweb stieg der Umsatz von Jänner bis Juni um 2,0 Prozent auf 5,81 Mrd. Franken.

Carlsberg steigerte im ersten Halbjahr seinen Umsatz um 5,1 Prozent. Den Anlegern dürfte das geschmeckt haben. Die Brauerei-Werte kletterten um 3,5 Prozent höher.

In London fielen die Aktien von Kingfisher um über drei Prozent. Der auf Baumärkte spezialisierte Einzelhändler konnte im zweiten Quartal seinen Umsatz etwas steigern.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA397 2018-08-16/18:01


Kommentieren