US-Börsen bauen Gewinne im Verlauf aus - Dow Jones 1,7 Prozent fester

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag im Verlauf ihre Kursgewinne weiter ausgebaut und einheitlich klar im Plus tendiert. Signa...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag im Verlauf ihre Kursgewinne weiter ausgebaut und einheitlich klar im Plus tendiert. Signale der Entspannung im Handelskonflikt zwischen den USA und China sorgten für gute Stimmung an der Wall Street.

Der Dow Jones stieg gegen 19.30 Uhr um 1,66 Prozent bei 25.579,11 Punkte. Der S&P-500 legte 1,01 Prozent auf 2.846,78 Zähler zu. Der Technologieindex Nasdaq Composite gewann 0,78 Prozent auf 7.834,76 Einheiten.

Im Handelsstreit zwischen den USA und China wollen beide Länder noch im August einen neuen Anlauf zur Lösung des Konflikts nehmen. Eine chinesische Delegation werde dazu Ende des Monats auf Einladung der Amerikaner in die USA fliegen, gab das Handelsministerium in Peking bekannt.

Bei den Einzelwerten zogen die Aktien von Walmart an der Spitze des Dow Jones um knapp zehn Prozent an. Der Einzelhandelskonzern hat den schwachen Jahresauftakt mit einem starken zweiten Quartal ausgemerzt. In den drei Monaten bis Ende Juli kletterten die Umsätze auf vergleichbarer Basis in den USA um 4,5 Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das war mehr als doppelt so viel wie Analysten im Schnitt erwartet hatten - und der stärkste Umsatzzuwachs seit mehr als zehn Jahren.

Deutlich nach oben ging es aber auch für die Titel von Cisco, die als zweitstärkster Wert im Index um 4,2 Prozent stiegen. Der Netzwerk-Spezialist hat mit seinem Ausblick auf das erste Quartal den Markt und die Experten überrascht. Für das erste Quartal hatte der Konzern schon am Vorabend nach Börsenschluss ein Umsatzwachstum zwischen 5 und 7 Prozent in Aussicht gestellt. Von Bloomberg befragte Experten waren zuletzt im Schnitt nur von 3,7 Prozent ausgegangen. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll dann bei 70 bis 72 US-Cent landen. Auch hier hatten die Experten weniger erwartet.

Schwer unter Druck gerieten hingegen die Titel der Kaufhauswette J.C. Penney. Sie lagen im Verlauf fast 25 Prozent im Minus. Das Unternehmen hat aufgrund der Abwertung von Lagerbeständen und Restrukturierungskosten seine Verluste im zweiten Quartal ausgeweitet. Netto fiel ein Fehlbetrag von 101 Mio. Dollar an, nach einem Minus von 48 Mio. vor Jahresfrist. Aufgrund von Ladenschließungen sanken die Erlöse um 7,5 Prozent auf 2,76 Mrd. Dollar.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA427 2018-08-16/19:33


Kommentieren