Amazon will sich jetzt auch eine Kinokette einverleiben

Der Online-Gigant hat Interesse am Kauf der US-Kinokette Landmark Theatres. Es wäre ein weiterer Vorstoß in die analoge Welt.

Symbolfoto
© www.muehlanger.at

Seattle – Der US-Großkonzern Amazon erwägt einem Bericht zufolge den Kauf der Kinokette Landmark Theatres. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf anonyme Quellen berichtete, befindet sich Amazon in Gesprächen mit der Gesellschaft der beiden Milliardäre Mark Cuban und Todd Wagner, denen die US-Kette gehört.

Demnach sind aber auch noch weitere Interessenten im Rennen. Die 1974 gegründete Kette betreibt mehr als 50 Kinosäle in einer Reihe von US-Städten, darunter in New York, Chicago, Los Angeles und San Francisco. Spezialisiert ist die Kette auf unabhängige und ausländische Filme. Amazon selbst wollte sich auf Anfrage nicht zu den berichteten Plänen äußern.

Sollte Amazon tatsächlich Landmark Theatres kaufen, wäre das ein weiterer Vorstoß des US-Internethändlers in die analoge Welt - nach dem Kauf der US-Biokette Whole Foods im vergangenen Jahr für 13,7 Mrd. Dollar (aktuell 12 Mrd. Euro). Das Unternehmen durchdringt mittlerweile etliche Lebensbereiche - neben dem Online-Handel gehören dazu auch das boomende Geschäft mit Cloud-Diensten und Künstlicher Intelligenz sowie Streamingangebote und die Lieferung frischer Lebensmittel. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte