Luftverschmutzung in Jakarta belastet Asienspiele

Jakarta (APA/AFP) - Kurz vor Beginn der Asienspiele in Indonesien ist die Luftverschmutzung in der Hauptstadt Jakarta besonders gesundheitsg...

Jakarta (APA/AFP) - Kurz vor Beginn der Asienspiele in Indonesien ist die Luftverschmutzung in der Hauptstadt Jakarta besonders gesundheitsgefährdend. Am Freitag lag der Luftqualitätsindex bei 107 und stellte damit eine Gefahr für Menschen mit Atemproblemen dar. In den vergangenen Wochen überstieg er allerdings auch bereits 150, womit die Luft als eine Gefahr für die gesamte Bevölkerung gilt.

Am Samstag beginnen die zweiwöchigen Asienspiele, für die rund 16.000 Athleten und Vertreter von 45 asiatischen Ländern erwartet werden. Einige Sportarten werden zwar in geschlossenen Räumen ausgeübt und sind daher nicht betroffen. Sportler der Disziplinen Leichtathletik, Baseball und Rugby müssen dagegen in der schlechten Luft gegeneinander antreten, wie Budi Haryanto, ein Gesundheitsexperte der Universität des Landes, warnte.

Dabei hat die Zehn-Millionen-Einwohner-Stadt bereits Maßnahmen zur Verbesserung der Luft ergriffen und etwa eine Maut für bestimmte Straßen eingeführt. Die Umweltorganisation Greenpeace fordert jedoch, der Schadstoffausstoß müsse stärker reguliert werden. Auf Jakartas Straßen fahren etwa 18 Millionen Autos.

Peking sah sich im Jahr 2008 mit einem ähnlichen Problem konfrontiert, als dort die Olympischen Sommerspiele stattfanden. Damals schloss die chinesische Hauptstadt unter anderem zeitweise Fabriken, um die Luftqualität zu verbessern.


Kommentieren