Brückeneinsturz in Genua - Studie berichtete über Sicherheitsrisiken

Genua (APA/Reuters) - In einer Expertise der polytechnischen Universität Mailand vom November 2017 sind die von Beton ummantelten Stahlträge...

Genua (APA/Reuters) - In einer Expertise der polytechnischen Universität Mailand vom November 2017 sind die von Beton ummantelten Stahlträger und Spannseile der Brücke als Sicherheitsrisiko bezeichnet worden. In dem Teil der Brücke, der kollabierte, hätten die Träger abnormal auf Vibrationen reagiert, hieß es.

Dies sei möglicherweise auf Korrosion zurückzuführen und müsse weiter untersucht werden, zitierten die Zeitungen „La Stampa“ und „La Repubblica“ aus dem Bericht, der von der Betreibergesellschaft Autostrade per l‘Italia in Auftrag gegeben worden war.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren