Trauerfeier für verstorbenen „Jahrhundertkoch“ Joel Robuchon

Paris (APA/AFP) - Hunderte bekannte Küchenmeister aus Frankreich und anderen Ländern haben dem verstorbenen Starkoch Joel Robuchon die letzt...

Paris (APA/AFP) - Hunderte bekannte Küchenmeister aus Frankreich und anderen Ländern haben dem verstorbenen Starkoch Joel Robuchon die letzte Ehre erwiesen. Sie nahmen am Freitag an der Trauerfeier in der Kathedrale von Poitiers im Westen Frankreichs teil, der Heimatstadt des mit 32 Sternen höchstdekorierten Kochs der Welt.

Von großen Porträtbildern lächelte Robuchon in seinem markanten schwarzen Küchenanzug den in weiß gekleideten Kollegen in der Kathedrale zu. Unter den Trauergästen waren auch die Spitzenköche Alain Ducasse und Andre Dutournier. Der Koch Michel Guerard würdigte Robuchon als „Handwerker ohne Gleichen mit außergewöhnlichem Gaumen“.

Robuchon hatte als Pionier der Nouvelle Cuisine mit seinen Gourmettempeln Zeit seines Lebens insgesamt 32 Michelin-Sterne gesammelt - so viele wie kein anderer Spitzenkoch. Er war am 6. August im Alter von 73 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung verstorben.

Berühmt wurde Robuchon zu Beginn der 1980er-Jahre mit einem scheinbar einfachen Gericht: Erdäpfelpüree. Dafür nehme er nur die allerbesten Zutaten, verriet der Koch einmal. Der Gourmetführer Gault et Millau kürte Robuchon 1990 zum „Koch des Jahrhunderts“. In Paris betrieb er zwei Spitzenrestaurants unter dem Namen „L‘Atelier“.


Kommentieren