AKP-Kongress wählt neue Führungsriege vor Regionalwahlen in Türkei

Ankara (APA/dpa) - Die islamisch-konservative AKP des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan plant Medienberichten zufolge auf ihrem se...

Ankara (APA/dpa) - Die islamisch-konservative AKP des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan plant Medienberichten zufolge auf ihrem sechsten Parteitag in Ankara eine Umbesetzung an der Parteispitze. Bei der Veranstaltung am Samstag wird mit einer Bestätigung Erdogans als Parteivorsitzender gerechnet, mit Blick auf die Regionalwahlen im kommenden März soll aber eine neue Führungsriege aufgestellt werden.

Dies berichtete der staatliche Sender TRT. Demnach sollen Tausende Menschen aus dem ganzen Land an dem Kongress in einer Sportarena mit 10.500 Plätzen teilnehmen. Auch 52 Staats- und Regierungschefs seien eingeladen.

Erwartet würden zudem der Vorsitzende der russischen Duma sowie ein Vertreter der Kommunistischen Partei Chinas, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Beobachtet werde der Parteitag von mehr als 600 Journalisten aus dem In- und Ausland sowie Vertretern von Nichtregierungsorganisationen und acht türkischen Parteien.

Überschattet wird der Parteitag von dem Streit mit Washington um den in der Türkei unter Hausarrest stehenden US-Pastor Andrew Brunson. Der evangelikale Pastor war 2016 im westtürkischen Izmir wegen Terrorvorwürfen in Untersuchungshaft genommen worden und wurde kürzlich unter Hausarrest gestellt.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

US-Präsident Donald Trump fordert seine umgehende Freilassung. Erst am Donnerstag hatte Finanzminister Steven Mnuchin mit weiteren Sanktionen gegen die Türkei gedroht. Wegen der Krise ist es dort zu massiven Währungsturbulenzen gekommen. Große Ratingagenturen stuften die Kreditwürdigkeit des Landes herab.


Kommentieren