Inderin wollte überschwemmtes Haus nicht ohne ihre 25 Hunde verlassen

Neu-Delhi (APA/AFP) - Eine Frau in Südindien hat es nicht übers Herz gebracht, ihr überschwemmtes Haus ohne ihre 25 Hunde zu verlassen. „Sie...

Neu-Delhi (APA/AFP) - Eine Frau in Südindien hat es nicht übers Herz gebracht, ihr überschwemmtes Haus ohne ihre 25 Hunde zu verlassen. „Sie hat Freiwillige und Rettungskräfte weggeschickt, weil sie gesagt haben, dass sie ihre Hunde nicht rausbringen können“, sagte eine Sprecherin der Tierschutzorganisation Humane Society International.

Die Frau namens Sunitha aus der besonders schwer betroffenen Region Thrissur im Bundesstaat Kerala wandte sich daraufhin an die Tierschützer. Als Mitarbeiter des Vereins an dem Haus ankamen, kauerten die Tiere ihren Angaben zufolge verängstigt auf Bett, während das Wasser immer weiter anstieg. Bei den Hunden handelte es sich um von ihren früheren Besitzern ausgesetzte Tiere und ehemalige Streuner.

Inzwischen sind Sanitha, ihr Mann und ihre Hunde in einer speziellen Unterkunft untergebracht, da die gewöhnlichen Notunterkünfte keine Tiere aufnehmen. Bei den verheerenden Fluten kamen in Kerala bereits 324 Menschen ums Leben. Die regionale Regierung spricht von der „schlimmsten Flut seit hundert Jahren“.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren