Kofi Annan gestorben - Kurz würdigte „inspirierenden Staatsmann“

Wien/Genf (APA) - Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich am Samstag „tief traurig“ über das Ableben des früheren UNO-Generalsekretärs K...

Wien/Genf (APA) - Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich am Samstag „tief traurig“ über das Ableben des früheren UNO-Generalsekretärs Kofi Annan gezeigt. Er kondolierte der Familie des Friedensnobelpreisträgers, den er als „wahrhaft inspirierenden Leader und Staatsmann“ würdigte. „Er wird schmerzlich vermisst werden“, so der Bundeskanzler auf Twitter.

Auch der ehemalige UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon (2007-16) und Altbundespräsident Heinz Fischer brachten ihren Betroffenheit über den Tod Annans zum Ausdruck. „Sein lebenslanges Engagement für den Weltfrieden und die Menschenrechte werden nicht vergessen werden“, hieß es in einer Aussendung des Ban Ki-moon Centre for Global Citizens auch im Namen Bans und Fischers. „Die Welt hat heute einen großen Menschen und einen außergewöhnlichen Geist verloren.“

Annan war am Samstag nach kurzer Krankheit im Alter von 80 Jahren gestorben, wie seine Stiftung in Genf mitteilte. Er hatte die Vereinten Nationen zwischen 1997 und 2006 geführt. 2001 wurde er mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

~ WEB http://www.un.org/en/ ~ APA142 2018-08-18/15:06


Kommentieren