Ex-US-Präsident Barack Obama trauert um Annan - Trump schweigt

Genf/Washington (APA/dpa) - Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat die Verdienste des verstorbenen Ex-UN-Generalsekretärs Kofi Annan ge...

Genf/Washington (APA/dpa) - Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat die Verdienste des verstorbenen Ex-UN-Generalsekretärs Kofi Annan gewürdigt. „Kofi Annan war ein Diplomat und Menschenfreund, der die Mission der Vereinten Nationen wie nur wenige andere verkörperte“, hieß es am Samstag in einem Statement Obamas. Annan habe nie aufgehört, nach einer besseren Welt zu streben.

Der amtierende US-Präsident Donald Trump verfasste seit Bekanntwerden von Annans Tod acht Tweets im Kurznachrichtendienst Twitter. In keinem davon ging es allerdings um Annan. Aus dem Weißen Haus gab es ebenfalls zunächst keine Stellungnahme.

Amnesty International bedauerte unterdessen, dass die Menschheit mit dem Tod Annan eine große Führungspersönlichkeit verloren habe. „Kofis Engagement und Tatkraft für eine friedlichere und gerechte Welt, sein lebenslanger Einsatz für die Menschenrechte und seine Würde und seine Anmut, mit denen er führte, werden schmerzlich vermisst werden“, teilte der Generalsekretär der Organisation, der südafrikanische Menschenrechtsaktivist Kumi Naidoo, am Samstag in London mit. Er habe mit Annan zu Themen wie Armut und Klimawandel zusammengearbeitet. Annan starb am Samstag in einer Klinik in seiner Wahlheimat Schweiz.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren