Tristacher See: Ein Naturbad im Angesicht der Lienzer Dolomiten

Der sechste Teil der Badeseenreportagen führt nach Osttirol: Am Tristacher See gilt Ruhe als höchste Maxime, schon Kaiser Maximilian wusste das zu schätzen. Heute suchen dort Camper, Einheimische und Hotelgäste nach Entschleunigung.

Josef „Pepi“ Kreuzer begrüßt am West­ufer des Sees im Garten seines Parkhotels Gäste und Spaziergänger.
© Foto TT / Rudy De Moor

Von Philipp Schwartze

Oberhalb von Lienz, direkt über der Gemeinde Tristach, versteckt sich ein Juwel: Umringt von Wäldern und durch seine Höhe von 821 Metern für die Laufkundschaft auf der rund 200 Meter niedrigeren Straße nicht zu erkennen, erstreckt sich der Tristacher See.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte