Initiative ,,Pro-Byke“: Landeck will Radverkehr stärken

Radfahren in den Städten und Dörfern Tirols soll attraktiver werden. Dieses Ziel verfolgt die Initiative „Pro-Byke" — ein Projekt von Klimab...

© STadt landeck

Radfahren in den Städten und Dörfern Tirols soll attraktiver werden. Dieses Ziel verfolgt die Initiative „Pro-Byke" — ein Projekt von Klimabündnis Tirol und Land Tirol zur Förderung des Radverkehrs. Mit dabei sind bisher fünf Pilotgemeinden: Brixlegg, Landeck, Schwaz, Virgen und Wattens.

Das erste Pro-Byke-Treffen in Landeck fand kürzlich im Rathaus statt. „Mit der Teilnahme an diesem Projekt soll Fahrradmobilität in Land­eck noch stärker gefördert werden", erklärte Bürgermeister Wolfgang Jörg. Die Projektleitung übernimmt Stadtrat Jakob Egg. „Wir suchen begeisterte Alltagsradler für das Pro-Byke-Team", warb Egg. „Gemeinsam mit den Spezialisten vom Klimabündnis Tirol möchten wir die Stadt fahrradfreundliche­r machen." Benno Flatschache­r, Umweltreferent der Stadtgemeinde, hat bereits den Ist-Zustand in Hinblick auf den Radverkehr im Stadtgebiet erhoben. Dabe­i ging es u. a. um die Anzah­l der Fahrrad-Abstellanlagen oder um die Verknüpfun­g der Fahrradmobilitä­t mit öffentliche­n Verkehrsmitteln.

Mit dem „Pro-Byke-Prozes­s" wird man laut Egg in den kommenden neun Monaten befasst sein. Fahrrad-Workshops seien ebenso geplant wie eine Radtour durch Landec­k. „Uns ist es wichtig, dass die Stadt die notwendigen Instrumente und auch fachliche Unterstützung bekommt, um den Radverkehrsanteil zu erhöhen", hob Michael Bürger vom Klimabündnis Tirol hervor. Die Ini­tiative „Pro-Byke" ist ein von der EU gefördertes Projekt. (TT, hwe)


Kommentieren


Schlagworte