USA begrüßten erneute Ankündigung einer Waffenruhe in Afghanistan

Washington/Kabul (APA/AFP) - Die USA haben die Ankündigung einer dreimonatigen Waffenruhe in Afghanistan durch Präsident Ashraf Ghani begrüß...

Washington/Kabul (APA/AFP) - Die USA haben die Ankündigung einer dreimonatigen Waffenruhe in Afghanistan durch Präsident Ashraf Ghani begrüßt. „Die jüngste Waffenruhe in Afghanistan hat den tiefen Wunsch der afghanischen Bevölkerung nach einer Beendigung des Konflikts gezeigt“, erklärte US-Außenminister Mike Pompeo am Sonntag. Im Konflikt mit den radikalislamischen Taliban hatte Ghani zuvor eine einseitige Waffenruhe verkündet.

Sie sollte am Montag in Kraft treten und bis zum 21. November gelten, dem Geburtstag des Propheten Mohammed, sagte Ghani in einer Fernsehansprache. Voraussetzung sei allerdings, dass die Taliban ebenfalls eine Feuerpause verkünden.

Die USA und ihre internationalen Partner unterstützten die Initiative des afghanischen Volkes und der afghanischen Regierung und forderten die Taliban auf, sich zu beteiligen, erklärte Pompeo weiter. Die internationale Gemeinschaft hoffe, dass die afghanische Bevölkerung das Eid-Fest „in diesem Jahr in Frieden, frei von Furcht“ feiern könne.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erklärte auf Twitter, er „ermutige“ die Taliban, die Waffenruhe zu respektieren und ihre „Sorge um die Afghanen zu demonstrieren“. Auch Pakistan, dem immer wieder vorgeworfen wird, Taliban-Anführern einen sicheren Rückzugsraum zu bieten, begrüßte die Ankündigung einer Waffenruhe.

Im Juni hatte die Regierung erstmals einseitig eine Waffenruhe mit den Taliban ausgerufen, sie aber nach 18 Tagen für beendet erklärt. In diesem Monat lieferten sich die Konfliktparteien schwere Kämpfe in der ostafghanischen Provinzhauptstadt Ghazni. Die Taliban hatten die Stadt am 9. August angegriffen, es gab tagelange Gefechte. Inzwischen wurden die Extremisten von den Regierungstruppen wieder aus der Stadt vertrieben.


Kommentieren