Taliban kündigten Freilassung Hunderter entführter Bus-Passagiere an

Kabul/Kunduz (APA/Reuters) - Die radikal-islamischen Taliban haben angekündigt, alle Zivilisten freizulassen, die am Montag aus drei Bussen ...

Kabul/Kunduz (APA/Reuters) - Die radikal-islamischen Taliban haben angekündigt, alle Zivilisten freizulassen, die am Montag aus drei Bussen in der nordafghanischen Provinz Kunduz heraus entführt worden waren. Ein Sprecher der Islamisten sagte, Ziel der Aktion seien Sicherheitskräfte an Bord der Busse gewesen. Diese würden mit nur wenigen Ausnahmen als Gefangene festgehalten.

Mindestens 500 andere Bus-Passagiere würden noch am Montag freikommen. Die Busse waren nach Angaben eines Sprechers des Provinzgouverneurs unterwegs von der Provinz Takhar in die Hauptstadt Kabul. Wegen des bevorstehenden Opferfestes, zu dem große Familienfeste gefeiert werden, seien die Busse sehr voll gewesen. Wohin die Taliban die verschleppten Passagiere brachten, war unbekannt.

Erst am Sonntag hatte Afghanistans Präsident Ashraf Ghani trotz der zuletzt heftigen Kämpfe um die Stadt Ghazni eine Waffenruhe mit den Taliban angekündigt. Diese sollte am Montag beginnen und so lange dauern, wie ihn die Taliban bewahrten, hatte er erklärt. Der Taliban-Sprecher sagte, noch gebe es keine Zustimmung von oberster Stelle, sich an die Waffenruhe zu halten.


Kommentieren