Nach Windrad-Brand im Burgenland - Techniker angeklagt

Eisenstadt/Gols (APA) - Der Brand eines Windrades bei Gols (Bezirk Neusiedl am See), bei dem im Vorjahr zwei Techniker schwer verletzt worde...

Eisenstadt/Gols (APA) - Der Brand eines Windrades bei Gols (Bezirk Neusiedl am See), bei dem im Vorjahr zwei Techniker schwer verletzt worden sind, wird für einen der beiden Männer ein gerichtliches Nachspiel haben. Gegen einen Techniker wurde ein Strafantrag eingebracht, hieß es am Montag von der Staatsanwaltschaft Eisenstadt auf APA-Nachfrage.

Dem Burgenländer wird grob fahrlässige Körperverletzung und fahrlässiges Herbeiführen einer Feuersbrunst vorgeworfen, teilte Sprecher Roland Koch mit. Es bestehe der Verdacht, dass der Techniker den Brand verursacht habe. Der Beschuldigte soll bei den Wartungsarbeiten entgegen den Richtlinien der Elektroschutzverordnung und nicht den Sicherheits- und Warnhinweisen der Bedienungsanleitung entsprechend hantiert haben.

Das Feuer war am 19. Dezember des Vorjahres in rund 100 Metern Höhe ausgebrochen. Den beiden schwer verletzten Technikern gelang es noch vom Turm abzusteigen. Die Windkraftanlage mit einer Leistung von 1.250 kW war 2003 um rund 1,5 Millionen Euro errichtet worden. Nach dem Brand wurde sie demontiert.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren