Stiegen bremsten Reisebus bei Wiener Schiffsanlegestelle Reichsbrücke

Wien (APA) - Erst mehrere Stiegen haben einen Reisebus bei der Wiener Reichsbrücke in der Nacht auf Montag eingebremst. Der Lenker des Fahrz...

Wien (APA) - Erst mehrere Stiegen haben einen Reisebus bei der Wiener Reichsbrücke in der Nacht auf Montag eingebremst. Der Lenker des Fahrzeugs, das gegen 21.00 Uhr ohne Passagiere unterwegs war, dürfte laut Berufsfeuerwehr bei der Schiffsanlegestelle die Orientierung verloren haben. Der Bus wurde mit Seilwinden und schwerem Gerät geborgen.

Das Fahrzeug touchierte zunächst die Reichsbrücke, wobei die Front- sowie eine Seitenscheibe zu Bruch gingen. „Dann versuchte der Fahrer, das beschädigte Gefährt über einige Treppen Richtung Donau zu lenken“, berichtete Oberbrandrat Christian Feiler.

Der tonnenschwere Bus blieb aber auf den Stufen hängen. Die Berufsfeuerwehr Wien bewahrte ihn zunächst mit einer Seilwinde davor umzustürzen, der Unfallbereich wurde abgesperrt. Ein Bergefahrzeug für Lkw zog den Bus dann auf befahrbares Terrain zurück. Zur Unfallursache ermittelt die Polizei.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren