Brückeneinsturz in Genua - EU-Kommissar versichert Rom Unterstützung

Genua/Brüssel (APA) - Nach dem Brückeneinsturz in Genua mit mehr als 40 Toten hat die EU-Kommission Kritik aus Italien zurückgewiesen, die E...

Genua/Brüssel (APA) - Nach dem Brückeneinsturz in Genua mit mehr als 40 Toten hat die EU-Kommission Kritik aus Italien zurückgewiesen, die EU habe Italien bei wichtigen Infrastruktur-Projekten nicht ausreichend unterstützt. So habe Italien zwölf Milliarden Euro aus dem Juncker-Fonds für Investitionen erhalten, sagte EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici am Montag in Brüssel.

Die Tragödie von Genua bewege jeden, sagte der EU-Kommissar. Die EU-Kommission sei extrem solidarisch mit Italien und bei der Finanzierung von Infrastruktur immer an der Seite Italiens gestanden. Auch habe die EU-Kommission in der Vergangenheit mit Italien „einen konstruktiven Dialog im Rahmen unserer Regeln“ gepflegt, diesen werde sie fortsetzen.


Kommentieren