Libanesischer Außenminister: Syrische Flüchtlinge können heimkehren

Moskau (APA/Reuters) - Der Libanon dringt auf die Heimkehr der ins Nachbarland geflüchteten Syrer. Es gebe keinen Grund, dass die syrischen ...

Moskau (APA/Reuters) - Der Libanon dringt auf die Heimkehr der ins Nachbarland geflüchteten Syrer. Es gebe keinen Grund, dass die syrischen Flüchtlinge noch im Libanon verblieben, sagte Außenminister Gebran Bassil am Montag nach Gesprächen mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow in Moskau. In Syrien gebe es friedliche und stabile Gebiete.

Lawrow sagte, die Weigerung der USA, sich am Wiederaufbau Syriens zu beteiligen, solle die Rückkehr der syrischen Flüchtlinge verhindern. Die USA seien nur am Wiederaufbau der Landesteile interessiert, in denen die Gegner von Präsident Bashar al-Assad aktiv seien.

Am Samstag hatte der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel die Europäer aufgefordert, sich am Wiederaufbau Syriens zu beteiligen. In erster Linie sei dies in Gebieten nötig, in denen Flüchtlinge aus dem Ausland in ihre Heimat zurückkehren könnten. Dabei gehe es etwa den Wiederaufbau der oft durch den Krieg zerstörten Wasserversorgung und Heizungen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren