Exklusiv

Neue Lkw-Fahrverbote lassen Fragen offen, Gurgiser drängt

Ausdehnung auf (fast alle) EURO-6-Lkw braucht für Wirtschaftskammer gute Begründung. Transitforum rechnet heuer mit 2,8 Mio. Lkw-Fahrten.

© Thomas Boehm / TT

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck –„Wie sollen wir das in Wien argumentieren, dass der Diesel teurer wird, nur weil eine Region ein Problem damit hat?“ Die von Südtirols LH Arno Kompatscher am Rande des Forums Alpbach erneuerte Forderung zur Abschaffung des Dieselprivilegs für den Schwerverkehr entlang der Brennerachse auf österreichischem Gebiet wird aus dem Büro von Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) gestern kategorisch abgelehnt. Der Verweis auf das auch von Hofer im Juni am Brennergipfel in Bozen mitunterzeichnete Zusatzprotokoll (samt der Südtiroler Spritforderung) verpufft. Weder denke die Bundesregierung an neue Steuern, noch sei es möglich den Lkw-Dieselpreis singulär entlang der Inntal- und Brennerautobahn zu verteuern, heißt es.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte