VW-Skandal - Deutsche Justiz lässt Frankreich bei Ermittlungen warten

Wolfsburg/Braunschweig/Paris (APA/dpa) - Die Staatsanwaltschaft Braunschweig lässt die französische Justiz vorerst auf Ergebnisse ihrer Ermi...

Wolfsburg/Braunschweig/Paris (APA/dpa) - Die Staatsanwaltschaft Braunschweig lässt die französische Justiz vorerst auf Ergebnisse ihrer Ermittlungen zum Abgas-Skandal bei Volkswagen warten. Die Beantwortung entsprechender Rechtshilfeersuchen aus Paris sei aufgeschoben worden, teilte ein Sprecher der deutschen Behörde am Montag mit.

„Eine Antwort wird erst dann erfolgen, wenn keine Gefahr mehr besteht, dass durch die Beantwortung die deutschen Ermittlungen beeinträchtigt werden“, so der Sprecher.

Die zuständigen französischen Ermittlungsrichter hatten in einem Brief an Zivilparteien berichtet, dass drei offizielle Anfragen nach Dokumenten bisher keinen Erfolg gehabt hätten. Ihre Untersuchungen seien vom guten Willen der deutschen Justizbehörden und Volkswagens abhängig, hieß es in dem auf Ende Juli datierten Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zuerst hatte die Zeitung „Le Parisien“ darüber berichtet.

VW hatte 2015 nach Vorwürfen der US-Umweltbehörden eingeräumt, mit einer speziellen Software die Abgasreinigung von Dieselmotoren manipuliert zu haben. Die Braunschweiger Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem wegen des Verdachts auf Betrug. Nach dem Bekanntwerden des Skandals hatte auch die französische Justiz Untersuchungen aufgenommen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

~ ISIN DE0007664039 WEB http://www.volkswagenag.com ~ APA334 2018-08-20/15:49


Kommentieren