UNIQA - Analysten sehen im 2. Quartal klares Plus beim Nettogewinn

Wien (APA) - Für die am kommenden Mittwoch zur Veröffentlichung anstehenden Zweitquartalszahlen 2018 des heimischen Versicherungskonzerns UN...

Wien (APA) - Für die am kommenden Mittwoch zur Veröffentlichung anstehenden Zweitquartalszahlen 2018 des heimischen Versicherungskonzerns UNIQA erwarten Analysten eine stabile Prämienentwicklung verbunden mit überwiegend höheren Ergebniszahlen.

Die von der APA befragten Experten der Erste Group und der Raiffeisen Centrobank (RCB) prognostizieren im Schnitt die Bruttoprämien auf 1,281 Mrd. Euro. Damit würde die UNIQA den Wert des Vorjahresvergleichszeitraum von 1,287 Mrd. nur unwesentlich verfehlen. Der gestoppte Vertrieb des Einzelprämiengeschäfts in Polen würde nach Analysteneinschätzung ein mögliches Prämienwachstum verhindern.

Die Erträge aus Kapitalanlagen sollten heuer im Zweitquartal laut durchschnittlicher Analysteneinschätzung um acht Prozent auf 144,4 Mio. Euro zum Vorjahr zurückgegangen sein. Das Vorsteuerergebnis wird um neun Prozent höher bei 67,7 Mio. erwartet. Ähnlich stark wie bereits im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres sollte der Nettogewinn im abgelaufenen Jahresviertel sehr deutlich auf 53,5 Mio. Euro angewachsen sein. Im Vorjahr wurde das Halbjahreskonzernergebnis jedoch durch eine Einmalbelastung im Zuge der Aufgabe des Italien-Geschäfts belastet.

UNIQA - Analystenschätzung für das 2. Quartal 2018 (in Mio. Euro):

~

Mittel Vorjahr Veränderung Bruttoprämien 1.281,2 1.286,7 0% Erträge aus Kapitalanlagen 144,4 157,7 -8% Ergebnis vor Steuern 67,7 62,3 9% Nettogewinn nach Minderheiten 53,5 12,3 335% ~

~ ISIN AT0000821103 WEB http://www.uniqagroup.com ~ APA353 2018-08-20/16:34


Kommentieren