Kanu: Schwarz/Lehaci peilen bei Flachwasser-WM 500-m-Finale an

Montemor-o-Velho (APA) - Viktoria Schwarz/Ana Roxana Lehaci konzentrieren sich bei den Flachwasser-Kanu-Weltmeisterschaften ab Donnerstag in...

Montemor-o-Velho (APA) - Viktoria Schwarz/Ana Roxana Lehaci konzentrieren sich bei den Flachwasser-Kanu-Weltmeisterschaften ab Donnerstag in Montemor-o-Velho in der Nähe von Coimbra (POR) voll auf die 500 m. Ziel für Österreichs Kajak-Zweier ist die Finalteilnahme, Wunsch wäre, dies direkt mit einem Platz in den Top Drei im Vorlauf zu schaffen, um sich das Halbfinale zu ersparen.

Das Programm lässt keinen Start über 200 m zu, sind die Rennen doch jeweils an den Tagen angesetzt, wenn auch die 500er-Läufe gefahren werden. Auch über die Auslosung sind die Oberösterreicherinnen nicht glücklich. „Wir hatten Pech, der andere Vorlauf ist leichter. Wir werden trotzdem alles daran setzen, es direkt zu schaffen“, sagte Schwarz vor der Abreise nach Portugal am Dienstag zu APA - Austria Presse Agentur.

Über 500 m steht Donnerstagmittag der Vorlauf auf dem Programm, Samstag folgen am Vormittag das Semifinale und nur drei Stunden später der Endlauf. „Wir haben das im Training geübt, wird können es, aber besser ist es, ein Rennen zu fahren, wenn man ausgerastet ist. So ist das alles unfair.“ Für die Olympia-Qualifikation nächstes Jahr hofft Schwarz deshalb wieder auf eine andere Rennansetzung.

Weltcup und EM haben Schwarz/Lehaci heuer aus dem Training heraus bestritten, in diesen insgesamt sechs Rennen schaffen sie es jeweils ins Finale. Bei den Weltcups in Szeged und Duisburg waren sie einmal Zweite (500 m), zweimal Vierte (je 200 m) und einmal Siebente (500 m), bei der EM in Belgrad jeweils Sechste.

„Die ganz Saison ist auf die WM ausgerichtet und dort ins Finale zu paddeln. Und dann kommt es auf die Tagesverfassung an. Wir hatten nur wenige Rennen, umso besser sind wir nun vorbereitet und freuen uns nun, das abzurufen“, erklärte die 33-jährige Schwarz. Zweimal drei Wochen wurde mit Stjepan Janic und dessen slowenischer Trainingsgruppe auf einem See in der Nähe von Bled gearbeitet. Der Fokus lag zuletzt verstärkt auf der umgestellten Technik.

Schwarz ließ sich die Option offen, bei der WM nach dem 500er noch im Einer über die 200 m an den Start zu gehen, die Vorläufe sind erst für Samstagnachmittag angesetzt. Bei der WM ist Österreich ansonsten nur noch im Parasport-Bereich durch Markus Swoboda vertreten.


Kommentieren