Europas Leitbörsen zur Eröffnung mehrheitlich etwas höher

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag im Frühhandel mehrheitlich mit leichten Zugewinnen tendiert. Der E...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag im Frühhandel mehrheitlich mit leichten Zugewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 zeigte sich gegen 9.20 Uhr mit plus 0,17 Prozent bei 3.399,35 Einheiten freundlich. Der DAX in Frankfurt gewann 0,22 Prozent auf 12.358,67 Punkte. In London präsentierte sich der FT-SE-100 mit plus 0,02 Prozent auf 7.593,11 Punkte kaum verändert.

Die Übersee-Börsen lieferten keine klaren Vorgaben. Während die US-Aktienmärkte am Vorabend freundlich tendierten, zeigten sich die Börsen in Asien heute Früh uneinheitlich. Von konjunktureller Seite werden heute ebenfalls keine nennenswerten Impulse erwartet.

Allerdings wirft das Treffen von Notenbankern aus aller Welt Ende der Woche im amerikanischen Jackson Hole langsam seine Schatten voraus. Die US-Notenbank Federal Reserve dürfte bei ihrem Plan bleiben, den Leitzins in diesem Jahr noch zweimal zu erhöhen, vermutet die Credit Suisse. Trump ist von steigenden Zinsen nicht begeistert und kritisierte zuletzt erneut das Vorhaben der unabhängigen Fed.

Im Fokus an den Börsen stand nach wie vor der Handelskonflikt der USA mit China. Der US-Präsident habe allerdings Hoffnungen auf eine Einigung zunächst einmal wieder gebremst, hieß es etwa seitens der Helaba. Die Experten verwiesen dafür auf Aussagen von Donald Trump, dass bei Verhandlungen wohl nicht viel herauskommen dürfte. An den Märkten allgemein wird aber dennoch fest damit gerechnet, dass es vor den Zwischenwahlen im November in den USA zu einer Einigung kommen werde, denn dann müsse Trump Erfolge vorweisen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Unter den Einzelwerten im Euro-Stoxx-50 zogen Bayer um 1,6 Prozent an und bauten damit ihre klaren Vortagesgewinne weiter aus. Nachdem am Montag ein positiver Kommentar der Credit Suisse Auftrieb gegeben hatte, sorgte nun die Berenberg Bank mit einer Hochstufung von „Hold“ auf „Buy“ für weiteren Rückwind. Der Kursrutsch der Papiere nach dem Schadenersatzurteil gegen die US-Tochter Monsanto sei eine Kaufgelegenheit, betonte Analyst Alistair Campbell in einer aktuellen Studie.

In Zürich verloren die Anteilsscheine von Swatch kurz nach Handelsbeginn klar um 1,1 Prozent. Marktbeobachter verwiesen auf aktuelle Uhren-Exportzahlen.

An der Londoner Börse mussten BHP einen Abschlag in Höhe von 1,4 Prozent verbuchen. Hier wurde von Börsianern zur Begründung auf einen Gewinneinbruch im Geschäftsjahr 2017/18 verwiesen.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA086 2018-08-21/09:31


Kommentieren