Frankfurter Rentenmarkt tendiert schwächer

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Dienstag anfängliche Kursverluste ausgeweitet. Der richtungwei...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Dienstag anfängliche Kursverluste ausgeweitet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future sank bis Mittag um 0,19 Prozent auf 163,36 Punkte. Die Rendite zehnjährige Bundesanleihen stieg auf 0,32 Prozent.

Die gestiegene Zuversicht an den Finanzmärkten belastete die Festverzinslichen. Händler verwiesen auf die in dieser Woche stattfindenden Gespräche zwischen den USA und China im Handelskonflikt.

Von der gestiegenen Risikoneigung profitierten die Staatsanleihen südeuropäischer Staaten. So gingen Renditen für italienische, spanische, portugiesische und griechische Anleihen merklich zurück.

Vor dem Hintergrund der fehlenden Konjunkturdaten dürfte die Geldpolitik stärker in den Fokus der Anleger rücken. Laut einem Medienbericht soll US-Präsident Donald Trump die Ansicht geäußert haben, dass US-Notenbankchef Jerome Powell den Leitzins zu stark angehoben habe.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren