Exklusiv

Tiwag verliert Arbeitsprozess gegen Energiebeauftragten

Stephan Oblasser kritisierte Bewerbungsvorgang für 3. Vorstandsposten, von Ex-Tiwag-Chef Wallnöfer gefeuert. Entlassung von Gericht aufgehoben.

Stephan Oblasser hat seine fristlose Entlassung durch die Tiwag beim Landesgericht erfolgreich bekämpft.
© Land Tirol

Innsbruck –Als Angestellter des Landesenergieversorgers Tiwag war Energieexperte Stephan Oblasser von 2007 bis April 2015 dem Land Tirol als Energiebeauftragter dienstzugeteilt. Die Tiwag zahlte sein Gehalt, das Land refundierte die Hälfte davon – rund 5000 Euro brutto. Vor drei Jahren hatte sich Oblasser um den frei werdenden dritten Vorstandsposten in der Tiwag beworben, wurde aber nicht einmal zum Hearing eingeladen. Daraufhin ließ er seinem Unmut freien Lauf und informierte auch die Mitglieder der Landesregierung darüber.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte