AUVA - Hartinger-Klein begrüßt Zustimmung zum Reformpaket

Wien (APA) - Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) begrüßt die mehrheitliche Zustimmung des AUVA-Vorstandes zum Reformpaket. Nun könn...

Wien (APA) - Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) begrüßt die mehrheitliche Zustimmung des AUVA-Vorstandes zum Reformpaket. Nun könnten „endlich“ Strukturmaßnahmen gesetzt werden, erklärte sie in einer Aussendung am Dienstag. Kritik kam hingegen von der SPÖ, Bundesgeschäftsführer Max Lercher fürchtet eine Zwei-Klassen-Medizin und die Privatisierung.

„Nach jahrzehntelangem Stillstand können nun endlich Strukturmaßnahmen für eine bessere medizinische Versorgung der Patientinnen und Patienten gesetzt werden“, meinte Hartinger-Klein. „Ein solches Fitnessprogramm gegen den Verwaltungsspeck ist längst überfällig.“ Außerdem kritisierte die Ministerin die „unwahre Panikmache“ der SPÖ-Gewerkschaft und lud alle Vertreter der Sozialpartnerschaft zur Zusammenarbeit ein.

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Lercher betonte hingegen in einer Aussendung: „Nun stellt Schwarz-Blau doch die Weichen in Richtung Privatisierung.“ Es sei nur eine Frage der Zeit, bis die AUVA zerstückelt werde und es zu Leistungskürzungen komme.


Kommentieren