Taifun ,, Soulik“ beschert Südjapan heftige Regenfälle

Derweil drohte ein weiterer Taifun namens „Cimaron“ im Westen des Inselreichs auf Land zu treffen.

Symbolfoto.
© APA/AFP/JIJI PRESS

Tokio – Ein Taifun hat den Süden Japans mit heftigen Regenfällen und starken Windböen überzogen. In rund 21.400 Haushalten auf Inseln und Teilen der südlichen Hauptinsel Kyushu fiel zeitweise der Strom aus, wie Behörden am Mittwoch bekanntgaben.

Der Wirbelsturm „Soulik“ mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 216 Kilometern in der Stunde nahe seines Zentrums war über Nacht durch die Region gezogen. Anschließend nahm der 19. Taifun der Saison über dem Ostchinesischen Meer Kurs auf die koreanische Halbinsel.

Derweil drohte ein weiterer Taifun namens „Cimaron“ im Westen des Inselreichs auf Land zu treffen. Im Juli waren mehr als 220 Menschen bei Überschwemmungen und Erdrutschen in Folge heftiger Regenfällen im Westen Japans gestorben. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte