Tirol

Jedem Tag sein Heiliger

Noch immer Namensgeber, waren sie einst angebetete Helfer und Beisteher. Seit 20 Jahren ist Norbert Wolf den Tagesheiligen auf der Spur. Nun hat der Radfelder seine Sammlung komplett.

Von Norbert zum Heiligen Norbert: Wolf hält seinen Tagesheiligen in den Händen.
© Michael Kristen

Von Deborah Darnhofer

Der heilige Antonius ist wohl noch vielen ein Begriff. Er wird immer dann angerufen, wenn etwas verloren gegangen ist. Norbert Wolf kennt ihn selbstverständlich auch. Der Radfelder Chronist und ehemalige Zollbeamte hat nichts verloren – aber viel gefunden. Wolf trug in 20 Jahren insgesamt 2500 kleine Heiligenbildchen zusammen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte