OeNB - Löger lobt Mahrer als generalistischen Wirtschaftspolitiker

Wien (APA) - Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) lobt den neuen Nationalbank-Präsidenten Harald Mahrer als „generalistisch orientierten Wirts...

Wien (APA) - Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) lobt den neuen Nationalbank-Präsidenten Harald Mahrer als „generalistisch orientierten Wirtschaftspolitiker“. Mahrer, auch Wirtschaftskammerpräsident, werde die OeNB gut weiterentwickeln, zeigte sich der Finanzminister am Mittwoch vor dem Ministerrat, in dem die Besetzung beschlossen wurde, überzeugt.

Er kenne den einstigen Wirtschaftsminister bereits lange als Wirtschaftsexperten, der sich „in Finanzthemen immer klar positioniert hat“, meinte Löger auf die Frage nach Mahrers Qualifikation für diese Position. Mahrer werde als Präsident die OeNB „gut übernehmen“ und entwickeln. Auch die neue Vizepräsidentin Barbara Kolm habe als Wirtschaftsforscherin hohe Anerkennung erfahren, so der Minister weiter.

Neuer OeNB-Gouverneur dürfte der FPÖ-nahe frühere Weltbank-Direktor Robert Holzmann werden, dies bestätigte Infrastrukturminister Norbert Hofer (FPÖ) zumindest indirekt. Auf die Frage, warum die Blauen diese Funktion besetzen dürften, erklärte Hofer vor dem Ministerrat: „Weil wir einen Kandidaten haben, der bestens geeignet ist.“ Und dabei gebe es eine „gewisse Wahrscheinlichkeit“, dass es Holzmann wird. Offizielle Bestätigung gibt es dafür heute freilich noch nicht, dies werde zu einem späteren Zeitpunkt von den Regierungsspitzen bekannt gegeben, so Hofer.

Auch Löger verwies darauf, dass das Mandat des aktuellen Gouverneurs noch bis August 2019 laufe. Die Entscheidung darüber soll daher erst bis Ende des Jahres bekannt gegeben werden.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Kolportiert worden war auch, dass die ÖVP im Gegenzug weiterhin den EU-Kommissar stellt und dies der derzeitige Europaparlamentarier Othmar Karas (ÖVP) werden soll. Dazu erklärte Hofer: „Ich würde keinen Zusammenhang herstellen.“ Man habe im Zuge der OeNB-Besetzungen nicht darüber gesprochen. Gefragt, ob Karas ein geeigneter EU-Kommissar wäre, meinte der stellvertretende FPÖ-Chef: „Ich habe dazu keine Meinung.“

~ WEB http://www.oenb.at/ ~ APA152 2018-08-22/10:50


Kommentieren