Mehr als 400 Prozent Preisunterschied bei Schulsachen

Der Schulstart belastet auch heuer wieder Haushaltsbudgets vieler Eltern, weshalb die AK Tirol Preise von „Schulstartpaketen“ verglichen hat.

Symbolbild.
© iStock

Tirol — Der Start ins neue Schuljahr ist nicht nur aufregend für Kinder, sondern auch immer eine teure Angelegenheit für Eltern: Schultasche, Malfarben, Füllfeder, Tintenkiller, Hefte, Radiergummi, Spitzer und vieles mehr werden benötigt und das geht ins Geld. Die Konsumentenschützer der Arbeitskammer Tirol haben Preise verglichen, vor allem um Eltern einen Anhaltspunkt und einen enspannteren Schulbeginn zu bieten.

Ziel der aktuellen Preiserhebung ist es aber nicht nur die günstigsten Angebote zu finden, sondern auch den Eltern ein Gefühl für die jeweils verlangten Preise zu geben und so einen Preisvergleich zu erleichtern, auch wenn nicht immer das günstigste Produkt empfohlen werden kann. Bei Artikeln wie Schultaschen, Füllfedern oder Filzstiften sollten nämlich auch die Qualität, Passform, Haltbarkeit und Langlebigkeit der Produkte mit berücksichtigt werden.

Insgesamt sieben verschiedene Handelsketten/Diskonter und Fachhändler haben die Konsumentenschützer der AK Tirol Ende Juli/Anfang August 2018 getestet, darunter Tyrolia, Müller, Interspar, Libro, Pagro, Riepenhausen und Hofer. Dabei wurden jeweils die günstigsten Preise für ein „Startpaket für Erstklässler" mit insgesamt 21 Artikeln erhoben. Das Warenpaket umfasst Füllfeder, Tintenkiller, Bleistifte, Buntstifte, Federpennal, Filzstifte, Formathefte, Klebestift, Bastelschere, Zeichenblock, Deckweiß, Malfarben, Radiergummi, Ringbucheinlagen, Ringmappe, Dosenspitzer, Wachskreiden, Sportbeutel/Sporttasche, Schultasche und Handarbeitskoffer. Ebenfalls erhoben wurden die Preise von „Schulartikeln", wie zum Beispiel Ringbucheinlagen, Heften, Heftschonern und Blöcken bei insgesamt acht verschiedenen Geschäften.

Zusatzinformation:

Bei der Erhebung handelt es sich um einen reinen Preisvergleich, Qualitätsunterschiede wurden dabei nicht berücksichtigt. Bei Produkten, die bei einzelnen Anbietern nicht in der im schriftlichen Erhebungsbogen angefragten Menge erhältlich sind, wurde eine entsprechende Umrechnung vorgenommen.

Ergebnis

Wie bereits in den letzten Jahren waren auch heuer erhebliche Preisunterschiede festzustellen. Der Preisunterschied bei Heften betrug beispielsweise bis zu 326,53 Prozent, bei Heftschonern bis zu 315 Prozent und bei Blöcken bis zu 173,75 Prozent. Bei der Erhebung des „Startpakets" konnten ebenfalls erhebliche Preisunterschiede festgestellt werden. Im günstigsten Geschäft war dieses bereits um 68,86 Euro zu haben, wohingegen das Paket beim teuersten Anbieter 336,53 Euro kostete.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Um bei allen Produkten das jeweils Billigste zu bekommen, muss man mehrere der Geschäfte aufsuchen. Würde man bei allen Schulutensilien die teuerste Variante wählen, würde diese stolze 347,97 Euro kosten. Bei der billigsten Variante kostet der Paketpreis hingegen nur 62,72 Euro. Das ist eine Differenz von 454,80 Prozent.

Worauf sollte geachtet werden?

Die teilweise sehr großen Preisunterschiede sind meist mit der unterschiedlichen Qualität der Produkte zu erklären. Vor allem Schultaschen sollten aus stark belastbarem, reißfestem Material bestehen und wasserundurchlässig sein. Auch Signalfarben, für die Erkennbarkeit im Straßenverkehr und ein orthopädisch geformter Rücken sind wichtig. Bei diesem und anderen Produkten, die oft und über längere Zeit genutzt werden, sollte vor allem auf die Qualität und die Langlebigkeit geachtet werden. Hier ist der Preis allein kein Kriterium.

In einigen Geschäften werden bei bestimmten Schulsachen Eigenmarken zu günstigen Preisen angeboten, Fachhändler bieten meist keine „Billig-Produkte" an. Nähere Preisinformationen zu den einzelnen Artikeln gibt es auf www.ak-tirol.com.

Tipps zum Einkauf

Bei den Produkten sollte vor allem auf die Qualität und Haltbarkeit geachtet werden, jedoch muss gute Qualität nicht immer teuer sein. Ein Nicht-Markenprodukt muss nicht schlechter sein, als ein Marken-Produkt.

(Symbolbild)
© dpa

Billig-Filzstifte trocken meistens schneller aus, hier lohnt es sich auf etwas teurere und langlebigere Produkte umzusteigen. Auch der Preis von Bleistiften ist meist von der Qualität der Mine abhängig - mit qualitativ hochwertigen Minen schreibt es sich einfacher.

Bei Schultaschen sollte auf folgende Anforderungen geachtet werden: Passgenauigkeit, orthopädisch geformter Rücken (DIN 58124), sie sollte sich an die Wirbelsäule anpassen, Abriebfestigkeit, stark belastbares, wasserundurchlässiges Material, hohe Standartsicherheit beim Bepacken und signalwirksame Erkennbarkeit.

Wer noch keine Schulartikel gekauft hat, sollte auf jeden Fall weiter Preise vergleichen und eventuell noch ein wenig abwarten: Meistens finden kurz vor Schulbeginn noch Aktionen statt.

Schulstarthilfe beantragen

Für Familien mit schwächerem Einkommen, besteht die Möglichkeit beim Land Tirol für Kinder im Schulpflichtalter von 6 bis 15 Jahren, eine Schulstarthilfe zu beantragen. Pro schulpflichtigem Kind beträgt der Zuschuss 150 Euro, allerdings ist dieser an bestimmte Einkommensgrenzen gebunden. Näheres dazu unter www.tirol.gv.at - Suchbegriff „Starthilfe". Die Einreichungsfrist für das Schuljahr 2018/19 ist am 30. September 2018. (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte