Bombendrohungen an hessischen Schulen sorgten für Aufregung

Kassel (APA/AFP/dpa) - Bomben- und Gewaltdrohungen haben Mittwochfrüh den Unterricht an zwei Schulen im deutschen Bundesland Hessen gestört....

Kassel (APA/AFP/dpa) - Bomben- und Gewaltdrohungen haben Mittwochfrüh den Unterricht an zwei Schulen im deutschen Bundesland Hessen gestört. Eine Schule in Kassel sowie ein Schulzentrum in Korbach seien nach Eingang der Drohungen per Telefon und E-Mail abgesperrt sowie geräumt worden, teilte die Polizei in beiden Städten mit. Nach einer Überprüfung begann der Unterricht dort mit zwei- bis dreistündigen Verspätungen.

In Korbach war demnach ein Schulzentrum mit mehreren benachbarten Schulen betroffen, insgesamt 2.000 Schüler mussten sich wegen der anonymen Bombendrohung gegen eine der Einrichtungen auf einem Sportplatz versammeln. Die Behörden prüften die Lage. Nachdem es keine Hinweise auf eine „reale Gefahr“ gab, nahmen die meisten Schulen den Unterricht auf. Eine Schule beendete ihn für Mittwoch.

An der Kasseler Schule war in der Früh ein ebenfalls anonymer Anruf eingegangen, in dem mit Gewalt gedroht wurde. Auch dort prüften die Behörden die Lage, dann startete der Unterricht. Die Polizei ermittelte und warnte zudem mögliche Nachahmer vor Konsequenzen.

Hinweise auf die Täter lagen noch nicht vor. Auch ob ein Zusammenhang zwischen beiden Fällen bestehe, sei unklar, hieß es vom Polizeipräsidium Kassel.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren