Kleinkind verschlief seine Rettung aus verschlossenem Auto

Rund anderthalb Stunden brauchten die Helfer, um das Kind zu befreien. Die Mutter hatte sich aus Versehen ausgesperrt und den Schlüssel drinnen liegen lassen.

(Symbolbild)
© pixabay

Senden – Verzweifelte Rettungsversuche der Polizei, eine eingeschlagene Autoscheibe – und ein Kleinkind, das von all dem nichts mitkriegt. In Bayern hat ein acht Monate altes Kleinkind seine eigene Rettung aus einem verschlossenen Auto verschlafen. Die 30-jährige Mutter des Kindes hatte sich versehentlich aus ihrem Fahrzeug im schwäbischen Senden ausgeschlossen und die Schlüssel darin liegen lassen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. In dem verriegelten Auto saß ihr kleiner Sohn.

Erste Versuche eines Mitarbeiters eines Autoservicedienstes, die verschlossene Tür zu öffnen, blieben am Dienstagvormittag erfolglos. Polizisten fuhren daraufhin zur Wohnung der Frau, stiegen durch die offene Balkontür ein und holten den Ersatzautoschlüssel. Weil der Schlüssel wegen eines technischen Defekts das Fahrzeug auch nicht öffnen konnte, schlugen die Einsatzkräfte die Seitenscheibe ein. Das Kind schlief und bekam von der knapp eineinhalbstündigen Rettungsaktion nichts mit. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte