Illegaler Handel mit Schildkröten - Deutsche in Spanien festgenommen

Barcelona (APA/AFP) - Die spanische Polizei hat auf Mallorca zwei Deutsche festgenommen, die in großem Stil mit geschützten Schildkröten geh...

Barcelona (APA/AFP) - Die spanische Polizei hat auf Mallorca zwei Deutsche festgenommen, die in großem Stil mit geschützten Schildkröten gehandelt haben sollen. Die Deutschen betrieben auf der Balearen-Insel mutmaßlich eine Farm zur Aufzucht der bedrohten Tiere, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Ebenfalls festgenommen wurde der Inhaber einer Zoohandlung in Barcelona, der die Schildkröten verkauft haben soll.

Gegen zwei weitere Deutsche und einen Spanier werde ermittelt. Es handle sich um die „größte illegale Schildkrötenfarm in Europa“, hieß es in der Mitteilung. Die Polizei beschlagnahmte auf dem Gelände bei Llucmajor insgesamt mehr als 1.100 Meeres- und Landschildkröten. Insgesamt seien es 62 verschiedene Arten, darunter 14 der am meisten bedrohten wie die Chinesischen Rothalsschildkröte, teilte sie mit. Außerdem wurden mehr als 750 Eier gefunden. Den drei Verdächtigen droht eine Verurteilung wegen Handels mit bedrohten Arten und Geldwäsche.

Fast alle Schildkrötenarten gelten als bedroht. Ihre Eier werden in bestimmten Ländern als Delikatesse geschätzt, die Tiere wegen ihres Fleischs, ihrer Haut und Panzer gehandelt und ausgebeutet.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren