Merkel für Rüstungsgeschäft mit Angola offen

Berlin (APA/dpa) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich erneut offen für Rüstungslieferungen an Angola gezeigt. „Das ist alle...

Berlin (APA/dpa) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich erneut offen für Rüstungslieferungen an Angola gezeigt. „Das ist alles in unserem Interesse, dass sich Afrika auch selber schützen kann“, sagte Merkel am Mittwoch nach einem Treffen mit dem Staatspräsidenten des südwestafrikanischen Landes, Joao Lourenco, in Berlin.

Dieser hatte zuvor um deutsche Investitionen geworben, um den Küstenschutz der angolanischen Marine zu verbessern. Lourenco sagte, der Golf von Guinea sei eine Region, in der Terroristen und Piraten ihr Unwesen trieben.

Vor acht Jahren hatte eine ähnliche Zusage Merkels für Aufsehen gesorgt. Bei einem Besuch in Angola stellte sie im Jahr 2011 die Lieferung mehrerer Patrouillenschiffe in Aussicht, was bei der Opposition in Deutschland jedoch für erhebliche Empörung sorgte.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren