US-Börsen tendieren im Frühhandel kaum verändert

New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörsen sind am Mittwoch kaum verändert in den Handel gegangen. Nachteilige Entwicklungen im Umfeld von...

New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörsen sind am Mittwoch kaum verändert in den Handel gegangen. Nachteilige Entwicklungen im Umfeld von US-Präsident Donald Trump dürften keine unmittelbaren Folgen für den Amtsinhaber nach sich ziehen. Dennoch könnten sich die kürzlich getätigten Aussagen seines ehemaligen Anwalts Michael Cohen auf die im November anstehenden Zwischenwahlen („Midterms“) auswirken.

Gegen 15.45 Uhr gewann der Dow Jones Industrial Index um geringe 0,03 Prozent auf 25.830,21 Zähler. Der S&P-500 Index fiel um marginale 0,03 Prozent auf 2.862,20 Zähler. Der Nasdaq Composite Index stieg um 0,10 Prozent auf 7.866,84 Einheiten.

Cohen hatte am Vorabend mehrere Verstöße gegen Gesetze zur Wahlkampffinanzierung eingeräumt. Er tat dies im Auftrag eines Kandidaten, wie er sagte. Interpretiert wurde dies so, dass er sich damit nur auf Trump beziehen konnte. Zudem wurde der früherer Wahlkampfmanager Paul Manafort in einem Prozess wegen Steuerhinterziehung und Bankbetrugs in acht der 18 Anklagepunkte schuldig gesprochen.

Daneben rückten auch die bald anlaufenden Handelsgespräche der USA mit China in den Fokus, denen Experten zuletzt keine große Hoffnung zukommen ließen. Zudem blicken Anleger auf die Veröffentlichung des jüngsten Sitzungsprotokolls der US-Notenbank (Fed).

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Praxair im Fokus, nachdem die geplante Fusion mit dem deutschen Gasehersteller und Anlagenbauer Linde zunehmend wackelt. Linde hatte kürzlich mitgeteilt, dass es weitere Hürden seitens der Wettbewerbsaufseher gebe. Anlegerschützer aus Deutschland fordern nun den Abbruch. Praxair-Papiere büßten leichte 0,80 Prozent ein.

Für die Anteilsscheine der Navigators Group ging es dagegen um mehr als acht Prozent aufwärts. Hartford Financial Services gaben 3,13 Prozent ab. Der Finanzdienstleister will den Versicherer Navigators Group für 2,1 Mrd. US-Dollar übernehmen.

Exact Sciences dürften von einer Vertriebspartnerschaft für einen Krebstest mit dem US-Pharmakonzern Pfizer (minus 0,52 Prozent) profitieren. Die Papiere des Konzerns sprangen um 22 Prozent nach oben.

Ein paar wenige Nachzügler legten Quartalszahlen vor, darunter der Einzelhändler Target, dessen Ergebnisse positiv aufgefasst wurden. Für die Aktien ging es um 5,30 Prozent nach oben. Übertroffen wurde der Kursanstieg allerdings noch von den Papieren des Polstermöbelherstellers La-Z-Boy, dessen Aktien nach einem starken Quartalsumsatz um 12,46 Prozent hochschossen.

Die Aktien von Zynga dürften zudem von einer positiven Studie des Analysehauses Robert W. Baird profitieren. Die Experten sagen dem Handyspiel „Star Wars“ einen langfristigen Erfolg voraus, was die Anteilsscheine des Spieleentwicklers um 8,3 Prozent nach oben katapultierte.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA378 2018-08-22/16:01


Kommentieren