Geld veruntreut: Linzer Wettbüro-Mitarbeiter erfand Überfall

Linz (APA) - Ein Mitarbeiter eines Linzer Wettbüros hat einen Überfall vorgetäuscht, um zu verbergen, dass er selbst Geld veruntreut hatte. ...

Linz (APA) - Ein Mitarbeiter eines Linzer Wettbüros hat einen Überfall vorgetäuscht, um zu verbergen, dass er selbst Geld veruntreut hatte. Das berichtete die oberösterreichische Polizei am Mittwoch. Der 40-Jährige schlug sich demnach sogar mehrmals eigenhändig mit einem Stein ins Gesicht, um durch die Verletzungen glaubwürdiger zu wirken.

Der Mann war in dem Wettlokal für die Entleerung der Spielautomaten zuständig. Im Jänner dieses Jahres hatte er bei dieser Tätigkeit Geld abgezweigt. Um den Fehlstand zu korrigieren, fingierte er am 24. Mai einen Überfall. Er behauptete, er sei auf dem Weg zur Bank, wo er das Bargeld aus den Automaten auf das Geschäftskonto einzahlen wollte, von zwei Unbekannten ausgeraubt worden. Die Spurenauswertung der Polizei ergab aber Ungereimtheiten. Mit diesen konfrontiert gab der 40-Jährige nach anfänglichem Leugnen schließlich zu, alles erfunden zu haben.


Kommentieren