Asia Argento zieht sich nach Vorwürfen von Musikfestival zurück

Den Haag (APA/sda) - Die italienische Schauspielerin und Filmemacherin Asia Argento zieht sich nach Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens von d...

Den Haag (APA/sda) - Die italienische Schauspielerin und Filmemacherin Asia Argento zieht sich nach Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens von der Mitarbeit am niederländischen Musikfestival „Le Guess Who?“ (8.-11.11 in Utrecht) zurück. Argento habe sich angesichts der „explosiven Natur der Vorwürfe“ entschlossen, in diesem Jahr nicht als Kuratorin zu arbeiten, teilten die Organisatoren der Veranstaltung mit.

Argento hat sich als #MeToo-Aktivistin gegen sexuelle Übergriffe von Männern in der Filmbranche engagiert. Am Montag berichtete die „New York Times“ unter Berufung auf Gerichtsunterlagen, der heute 22 Jahre alte Schauspieler Jimmy Bennett habe Argento verklagen wollen, weil sie ihn in einem Hotelzimmer sexuell missbraucht habe, als er gerade 17 war. Zur Beilegung des Rechtsstreits habe Argento Bennett 380.000 Dollar (rund 330.000 Euro) gezahlt.

Argento bestreitet eine sexuelle Beziehung und versichert, sie habe lediglich eine Freundschaft zu Bennett gepflegt. Das Geld stamme von ihrem verstorbenen Freund Anthony Bourdain, der Bennett wirtschaftlich habe helfen wollen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren