Fußball: Brasilianer Marin zu vier Jahren Gefängnis verurteilt

New York (APA/dpa) - Der frühere Präsident des brasilianischen Fußballverbands, Jose Maria Marin, ist im Zuge des FIFA-Korruptionsskandals z...

New York (APA/dpa) - Der frühere Präsident des brasilianischen Fußballverbands, Jose Maria Marin, ist im Zuge des FIFA-Korruptionsskandals zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Zudem legte Richterin Pamela Chen an einem Gericht in New York am Mittwoch fest, dass der 86-Jährige rund 1,2 Millionen Dollar (1,04 Mio. Euro) Strafe zahlen muss und rund 3,3 Millionen seines Vermögens gepfändet werden sollen.

Eine Jury hatte Marin bereits im Dezember für schuldig befunden, in seiner Zeit als Fußball-Funktionär Schmiergelder in Höhe von rund 6,5 Millionen Dollar angenommen zu haben. Marin saß seit dem Urteil in einem Gefängnis im New Yorker Stadtteil Brooklyn und zuvor schon zeitweise in einem Gefängnis in der Schweiz.

„Das Verhalten von Herrn Marin hat das Vertrauen der Öffentlichkeit in den professionellen Fußball zerstört“, sagte Richterin Chen. „Er und seine Mit-Verschwörer waren der Krebs des Sportes, den sie angeblich liebten.“


Kommentieren