Amnesty: Fünf Aktivisten droht Todesstrafe in Saudi-Arabien

Riad/Dubai (APA/AFP) - In Saudi-Arabien fordert die Staatsanwaltschaft nach Angaben von Amnesty International für fünf Menschenrechtsaktivis...

Riad/Dubai (APA/AFP) - In Saudi-Arabien fordert die Staatsanwaltschaft nach Angaben von Amnesty International für fünf Menschenrechtsaktivisten die Todesstrafe. Unter den Betroffenen sei auch die prominente Aktivistin Israa al-Ghomgham, erklärte die Nahost-Kampagnendirektorin von Amnesty, Samah Hadid, am Mittwoch.

Den Aktivisten drohe „die schlimmstmögliche Strafe, nur weil sie sich an Protesten gegen die Regierung beteiligten“, erklärte Hadid. Amnesty fordere die saudiarabischen Behörden auf, „diese Pläne unverzüglich fallenzulassen“.

Die schiitische Aktivistin al-Ghomgham war nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch Ende 2015 gemeinsam mit ihrem Mann festgenommen worden. Ihr wird vorgeworfen, zu Protesten der schiitischen Minderheit aufgerufen zu haben. Hadid bezeichnete die Vorwürfe gegen al-Ghomgham am Mittwoch als „absurd und klar politisch motiviert, um abweichende Meinungen zum Schweigen zu bringen“.

~ WEB http://www.amnesty.org/ ~ APA015 2018-08-23/04:01

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren