Facebook schaltet hunderte Apps wegen Zweifeln am Datenschutz ab

Menlo Park (APA/AFP) - Die Internetplattform Facebook hat aus Datenschutzgründen hunderte Apps vorübergehend abgeschaltet. Angesichts von Si...

Menlo Park (APA/AFP) - Die Internetplattform Facebook hat aus Datenschutzgründen hunderte Apps vorübergehend abgeschaltet. Angesichts von Sicherheitsbedenken seien mehr als 400 Apps suspendiert worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Anlass seien „Bedenken der Entwickler“ und Zweifel über die weitere Verwendung der von den Nutzern über die Apps geteilten Informationen, erklärte der für Produktpartnerschaften zuständige Facebook-Vizechef Ime Archibong in einem Blogeintrag. Die auffälligen Apps sollten nun eingehender überprüft werden, hieß es weiter. Facebook hatte im März intern eine Abteilung eingerichtet, die Apps auf den Umgang mit Nutzerinformationen überprüfen soll. Anlass war der Skandal um die Weitergabe von Nutzerdaten durch die britische Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica.

Facebook steckt wegen des Datenskandals in einer schweren Krise. Die Daten von rund 87 Millionen Nutzern des Onlinenetzwerks waren bei Cambridge Analytica gelandet und sollen unerlaubt für den Wahlkampf des heutigen US-Präsidenten Donald Trump genutzt worden sein. Facebook sieht sich deshalb mit einer Vielzahl von Untersuchungen durch Aufsichts- und Ermittlungsbehörden konfrontiert.

~ ISIN US30303M1027 WEB https://www.facebook.com/ ~ APA130 2018-08-23/10:08

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren